Bussi, baba

Dass die eigene Mutter stirbt, mag man sich als Kind nicht vorstellen. Und dennoch ist es der natürliche Lauf des Lebens, wenn Eltern vor ihren Kindern gehen. Manche Menschen werden aber einfach zu früh aus dem Leben gerissen, sei es durch einen Unfall, eine Krankheit oder auf Grund anderer tragischer Ereignisse. Auch Christiane Mähr hat ihre Mutter viel früher verloren, als sie es jemals für möglich gehalten hatte. Nach deren unerwarteter Krebsdiagnose begann sie nach einer kurzen Schockstarre, wie eine Löwin für die Genesung ihrer geliebten Mama zu kämpfen. Sie zog immer wieder wochenlang nach Wien, um sie mental zu unterstützen und auf ihrem Weg durch die Krankheit zu begleiten.

 

Akribisch führt die gelernte Kommunikationsberaterin Tagebuch, notiert ihre Emotionen, ihre Verzweiflung und immer wieder auch ihre hoffnungsvollen und frohen Momente. Die wenigen Monate sind intensiv und ein wahres Wechselbad der Gefühle. Alles andere scheint ihr in dieser Zeit nebensächlich zu werden und dennoch muss sie auch ihr eigenes Leben weiterführen, funktionieren.

Christiane Mähr verheimlicht ihrem Tagebuch ihre Emotionen nicht. Schonungslos geht sie manchmal auch mit sich selbst ins Gericht. Sie muss mit Ausweglosigkeit, Angst, Wut und Traurigkeit kämpfen und dabei gewinnt sie nicht immer.

Einige Jahre später erst schafft sie es, das Tagebuch aus der Lade zu nehmen und es noch einmal zu lesen. Das tut wieder weh, hilft ihr aber auch, ihre Trauer zu verarbeiten.

Sie selbst sagt über ihr Buch: “Mein Tagebuch ist kein Roman, es ist kein Ratgeber und kann doch eine Lebenshilfe sein. Es ist die Geschichte einer Tochter, die ihre Mutter viel zu früh an den Krebs verloren hat.“

Es tut weh, dieses Buch zu lesen, denn der tiefe Schmerz dieser Tochter über den drohenden Verlust ist auf jeder einzelnen Seite spürbar. Es ist wie ein weiterer, langer und qualvoller Abnabelungsprozess, diesmal für immer, zumindest in unserer physischen Welt.


Bussi, baba
Der letzte Weg meiner Mama:
Ein Tag nach dem anderen

Christiane Mähr 2018
ISBN: 9781976857379
EUR 10,90

Madame Wien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.