Endstation trautes Heim

In Jesolo kann man gut verliebt sein: Urlaubsfeeling, lange schlafen, am Strand dösen, in den Wellen baden.

Die Sonne macht gute Laune und Lust, der Aperol-Spritzer schmeckt, die Sprache ist schön, das Essen gut, die Musik auch.

Andrea und Georg sind schon lange zusammen. Und sie fahren schon lange gemeinsam nach Jesolo.

Andi kennt Georg in- und auswendig, nur Verliebtheit und Einigkeit erlebt sie mit ihrem Freund immer seltener.

Die beiden haben eine „living apart together“ - Beziehung, schlafen also immer wechselweise zusammen in ihren getrennten Wohnungen.

Andrea ist berufstätig, ihre eigene Mutter verschwand eines Tages, als sie noch ein Kind war. Sie findet nicht, dass Kinder ihr Leben verbessern würden, wiewohl im Bekanntenkreis alle in dem gewissen Alter sind, in dem Kinder in Paarbeziehungen einfach dazuzugehören scheinen. Bei manchen schon die zweiten, bei manchen wird verzweifelt daran gebastelt.

Das Paar streitet immer öfter. Ihr Auseinanderdriften fußt in unterschiedlichen Erwartungen und Lebensentwürfen, die einzuschlagen wären. Georg will endlich zusammenziehen und eine Familie gründen. Und zwar im Hause seiner Eltern, in einem abgeschiedenen, kinderfreundlich-grünen Örtchen mit den idealen Babysittern im Erdgeschoß.

Genau an diesem Punkt wird Andi ungeplant schwanger. Die Beschreibung ihrer Gefühlswelten, ihre inneren Monologe und die berechtigte Überraschung darüber, dass ein schwangerer Frauenkörper plötzlich Objekt gesellschaftlicher Diskussion und Überwachung wird, gehören zu den starken Seiten des Buches von Tanja Raich.

Wie sie irgendwann einfach zu allem Ja sagt. Wie andere ihr ungefragt von ihren Geburten erzählen. Wie sie in der Arbeit lange leugnet, schwanger zu sein. Wie sie in einem Kaff festsitzt, von ihrem Körper eingeschränkt, während ihr Partner schrecklich viel arbeitet, im außen wirksam wird und für sie beide ein Nest baut. Aus der Endstation Sehnsucht wird unversehens die Endstation trautes Heim, Glück zu dreien.


 

Jesolo
von Tanja Raich
Blessing Verlag 2019
224 Seiten

20,60 Euro

Astrid Kuffner
Astrid ist Wienerin, Working Mum, Wählerin, wählerisch, mag Menschen, Worte und Wale.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.