Kommt raus und redet mit

© Christian Fürthner

Statt das Fachkonzept für den Öffentlichen Raum in Wien für den Stadtentwicklungsplan STEP 2025 Staub ansetzen zu lassen, hat die Stadt fünf Kuratorinnen und Kuratoren engagiert, die Trends, Initiativen, Diskussionswürdiges und Annehmlichkeiten des Öffentlichen Raums im Wortsinn nach draußen tragen. Gemeinsam mit 16 Abteilungen der Stadtverwaltung, 17 Bezirksvorstehungen und 82 Aktionen, davon 30 aus der Zivilgesellschaft, wird der Öffentliche Raum vom 16. - 18. Mai 2019 ins Rampenlicht gerückt.


Anstatt zu einer Fachkonferenz im kleinen Kreis lädt das dreitägige „Forum Öffentlicher Raum“ Mitte Mai auf die Plätze und Straßen, in die Gärten und Parks von Wien. Die wesentliche Botschaft, eigentlich eine Aufforderung, trägt das Pilotprojekt im Namen: #kommraus. Denn Wien (er)leben und genießen, sich Wien aussetzen, sich mit Wien auseinandersetzen, den öffentlichen Raum aneignen und über die Zukunft der Stadt mitbestimmen, klappt nicht in den eigenen vier Wänden.

Um uns aus der Wohnung rauszulocken, sind den fünf MacherInnen quasi alle Mittel recht: Diskussionen, Spaziergänge, Film, Theater, Street Art und Musik, Tag- und Nachtprogramm, Interventionen, Straßenröntgen... Dass Florian Lorenz (Mobilitätsexperte und Kommunikationsberater), Eugene Quinn (Urbanist & Querdenker), Beatrice Stude (Stadtplanerin & Aktivistin) und Barbara Slotta (MA 18 Stadtplanung) keine gebürtigen WienerInnen sind, tut der Sache gut. Die fünfte im Bunde, Lisa Magdalena Schlager, kommt von der MA 19 und ist aus Wien. Das Forum will vernetzen, zeigen, inklusiv agieren und anregen – daher sind alle Veranstaltungen kostenlos. Manche Formate erfordern eine Anmeldung, z.B. der Filmabend im Filmmuseum. Auf einer interaktiven Stadtkarte kann man sich auf einen Blick ansehen, welche Formate womöglich vor der eigenen Haustüre stattfinden.

Profi-Spaziergänger Eugene Quinn zeigt beim Pre-Event am Sonntag, den 12. Mai, ein großes Asset der Stadt: Wien ist eine 5 km/h-Stadt, die man begehen kann. Der Stadtspaziergang 23 and me führt zwischen 10 und 19 Uhr durch alle 23 Wiener Bezirke. Ganz Wien an einem Tag! Gutes Schuhwerk, Blasenpflaster, Trinkflasche und Sprechfreude sind Pflicht. Man kann aber auch nur Teilstücke mitgehen. MadameWien empfiehlt: Ergeht eine Gegend, wo ihr sonst nie seid!

Neben dem Spaß geht es an den drei Forumstagen aber auch ums Eingemachte. Wien wächst, aber der Platz ist beschränkt. Wien ist bunt, aber nicht allen geht es hier gleich gut. Wien altert, aber die Stadt muss auch für Heranwachsende attraktiv bleiben. Wien ist sehr grün, doch der vergangene Sommer hat uns gezeigt, was in Zeiten des Klimawandels auf uns zukommt. Im Fachkonzept Öffentlicher Raum wurden fünf Ziele erarbeitet: Wien soll partizipativ & identitätsstiftend, lebendig & weltoffen, bildend & aktivierend, sozial gerecht & geschlechtergerecht sowie ökologisch & robust sein, bleiben & werden. Wie das alles erreicht werden kann, welche Ideen es dazu schon gibt und welche Wünsche noch offen sind, kommt von Donnerstag bis Samstag auf Tapet.

Das Forum ist ein Ort des Austauschs und der Auseinandersetzung. Und schon die Menschen der Antike fassten gute Gedanken im Gehen. Also umfassen die 82 Programmpunkte u.a. 24 Walks, 33 Aktionen und Interventionen, 7 Forum Formate, 18 Workshops und Walkshops. Am Freitag gastieren im Rathauspark sechs betreute Tische zu den Themen “Partizipatives Bezirksbudget”, “Kostenlose Ferienbetreuung & kinderfreundlichster Bezirk”, “Öffentliche Grünräume real und digital vernetzen”, “Kulturelles Engagement im öffentlichen Raum”, “Öffentliche Räume für die kindergerechte Stadt”, “Forschung und Entwicklung für zukunftsfähige öffentliche Räume” und “Öffentlicher Raum für alle!?” Anmeldung hier.

Es klingt nach Plattitüde, aber es ist sicher für jeden etwas dabei.
Exemplarisch genannt seien hier:

Eröffnung bei der Brunnenpassage, 1160. Mit Anmeldung.

#popwalk/ Street Art Führung mit Thomas Grötschnig, 1160. Mit Anmeldung.

Alles Dance! im Yppenpark, 1160. Ohne Anmeldung.

Turnen und Häferlkaffee Wohnstraße Langmaisgasse, 1150. Ohne Anmeldung.

Disko im Käfig  Käfig am Keplerplatz, 1100. Ohne Anmeldung

Komm raus zur „Fledermaus“ Operette von Strauß, vor der Albertina, 1010. Ohne Anmeldung.

Verborgene Schätze der Josefstadt u.a. mit einer Sneak Preview in den Garten der BVA, 1080. Mit Anmeldung.

Astrid Kuffner
Astrid ist Wienerin, Working Mum, Wählerin, wählerisch, mag Menschen, Worte und Wale.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.