Zeigt her eure Häuser, sperrt auf eure Türen

Republik Kuglmugel fotografiert von Nini Tschavoll

Das Stadtentdeckungsformat Open House Vienna begeht sein fünfjähriges Jubiläum. Am 12. und 13. September 2018 können Interessierte wieder einen Blick hinter die Fassaden prominenter und weniger bekannter Häuser werfen.


Mit etwas Glück können auch Bewohner und Nutzerinnen der Gebäude ins Gespräch verwickelt werden. Insgesamt 80 Gebäude werden dieses Jahr quer durch alle Bezirke aufgeschlossen: Das Hochhaus in der Herrengasse oder der Ringturm der Wiener Städtischen Versicherung, der neue WU Campus und die Republik Kugelmugel im Prater, ein umgebauter Stadtbahnbogen, eine Kegelhalle, Getreidespeicher im Alberner Hafen, aber auch die Traktorfabrik in Floridsdorf und die Wohnbauten in Alt Erlaa von Harry Glück.

Palais Sternberg © Dieter Henkel/Open House

Für alle: Ob klein, oder groß, ahnungslos oder geschult Die Architektinnen Iris Kaltenegger und Karin Schaffhauser haben das Format, das in 42 Ländern weltweit angeboten wird, nach Wien gebracht. Open House richtet sich an Laien in Sachen Architektur und Baukultur und kommt ohne Fachchinesisch aus. Die Teilnahme ist denkbar einfach: Stadtplan checken, Objekt der Neugierde aussuchen, hingehen, reingehen, zuhören.

Die Touren sind kostenlos und werden von geschulten Laien durchgeführt. Für Profis gibt es Fachführungen und für kleine Gäste Kinderführungen. Zum Jubiläum werden zudem zwei Trails angeboten, die beide am Nußdorfer Wehr starten. Der Energy-Trail widmet sich der energetischen Infrastruktur der Stadt. Der Otto Wagner-Trail würdigt den großen Stadtarchitekten (geht auch mit dem Rad).

© Franz Ebner/Open House

Gebaute Geschichte Einen ersten Einblick bekam MadameWien im 20. Stock des Ringturms, der in zentraler Lage einen Rundumblick gewährt. Die Aussicht bringt auch eingefleischte Wiener und Wienerinnen zum Staunen: Ein einziges Architektur-Wimmelbild. Der Ringturm, eines von nur zwei Hochhäusern im ersten Bezirk, ist aber mehr als Bürohaus und Konzernzentrale. Die Fassade des Gebäudes an der Ecke Schottenring/Franz-Josefs-Kai ist eine öffentliche Galeriefläche, auf der 2018 Gottfried Helnwein ausstellt. Im letzten Jahr wurde die riesige Fläche dem serbischen Künstler Mihail Milunovic zur Verfügung gestellt.

Die 20 Meter hohe Antenne auf dem Dach zeigt die Wetterprognose für Wien mit Lichtsignalen. Beim Open House Vienna gewährt es nun auch Einblick in sein Innenleben und wie die Landmark der Wiener Nachkriegsarchitektur Stadtgeschichte erzählt. So war etwa der damalige Generaldirektor der Wiener Städtischen, Norbert Liebermann, während des zweiten Weltkriegs im Exil in den USA und brachte von dort die Idee für einen Wolkenkratzer mit nach Wien.

 

Ringturm © Nikos Kouklakis/Open House

Das Gebäude wurde für die Wiener Städtische Versicherung AG (heute Vienna Insurance Group) von Wiederaufbau-Architekt Erich Boltenstern geplant. Als es errichtet wurde, war das Wiener Stadtzentrum unter den Alliierten aufgeteilt. Eröffnet wurde es 1955, im Jahr der Unterzeichnung des Staatsvertrags. Es sollte als Tor zum Osten eigentlich ein Pendant bekommen, das nie gebaut wurde.

Das Stiegenhaus atmet noch die Gestaltungskraft der Fifties und dient heute zudem als Galerie für die Ankäufe der ambitionierten hauseigenen Kunstsammlung. Die Generaldirektion hatte übrigens ihre Chefbüros nie im 20. Stock: Dort war eine Caféteria und Mitte September können Dank Open House Vienna alle Interessierten hier auf Wien schauen und staunen. Und mehr über ihre Stadt erfahren.

Schleuse Nußdorf © Dieter Henkel/Open House

Programm, Plan, Touren und Termine:  www.openhouse-wien.at

Die Stadtpläne dazu liegen hier auf: 
Stadtinformationszentrum Wien >> Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8 - 18
Architekturzentrum Wien >> Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag 10 - 19
Wien Museum >> Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag 10 - 18
Tourist - Info Wien Albertinaplatz >> Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag 9 - 19
Hauptbücherei Wien >> Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 11-19, Samstag 11 - 17


TIPPS:
Im Foyer des Ringturms läuft noch bis 14.9. 2018 die sehenswerte AusstellungFundamente der Demokratie

Ohrenschmaus zum Open House Wien: Ö1 Hundert Häuser

Astrid Kuffner
Astrid ist Wienerin, Working Mum, Wählerin, wählerisch, mag Menschen, Worte und Wale.
Nini Tschavoll
Nini fotografiert, schreibt und bloggt digital.
Mag aber auch analog noch immer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Entdecke deine Stadt"  finden Interessierte  am 15. & 16. September Einlass in 80 interessante Gebäude." />