Gekommen um zu bleiben

Ahmad Andoura fotografiert von Nini Tschavoll

Name: Ahmad Andoura, geboren in 1984 Damaskus, hat Wirtschaft studiert und wohnt in Wien Hernals. Er ist Gründer und CEO von Noble Soap in Österreich.


Im Jahr 1998 gründeten Ahmad Andouras und sein Vater Nabil Andoura, ursprünglich ein Diplomat, in Syrien ein Unternehmen, um einer jahrtausende alten Tradition zu folgen. Sie begannen mit der Herstellung von hochwertiger Aleppo-Seife aus Oliven und Lorbeer. Es ist überliefert, dass man sich im Nahen Osten schon 2400 v. Chr. mit dieser Seife zu waschen wußte.

Die Produktion der Familie Andouras begann in einem Werk in Aleppo, wo natürliche Lorbeerwälder wachsen. Der Hauptsitz des Unternehmens war zu dieser Zeit in Damaskus und entwickelte sich schnell zum Marktführer in Sachen Qualität. Als es 2012 für die Familie in Syrien zu gefährlich wurde, musste sie das Land verlassen.

War es schwierig, hier Fuß zu fassen? Unterschiedlich. Denn zuerst gehst du durch den Verlust. Mit zwei leeren Händen die Kraft zu finden, wieder aufzustehen, von vorne anzufangen, ist nicht leicht, das war eine harte Reise. Mein Vater ist heute im Ruhestand, aber es war mir sehr wichtig, ihn an meiner Seite zu haben. Ich möchte, dass er stolz sein kann darauf, dass wir nach der Flucht vor dem Regime und dem Verlust von Allem in der alten Heimat hier wieder etwas aufbauen. Wir möchten Wien und der Welt die schönen Seiten und die wundervollen Produkte unseres Landes zeigen.

Was genau ist das Angebot? Wir stellen 100 % vegane, biologisch abbaubare, plastikfreie Produkte her. Die Seifen sind außerdem ideal für unterschiedliche Hauttypen. Mit dem Konzept Noble Soap wollen wir etwas Neues schaffen, die Produkte werden nachhaltig erzeugt. Für die Körperpflege, die Sauna, das Hamam, für die Küche. Ich stehe zu 100 Prozent hinter dem Produkt, das seit tausenden von Jahren in Nordsyrien hergestellt wird. Das ist unser erster Shop hier in Wien, aber wir haben große Pläne und wollen bald expandieren.

Was ist drin in der Alepposeife? Sie beinhaltet Olivenöl aus der zweiten Pressung, die erste wird üblicherweise zum Verzehr gepresst. In dieser zweiten Pressung sind ungesättigte Fettsäuren, Vitamin E und Mineralien enthalten, die gut von der Haut aufgenommen werden und sie schützen. Dazu kommt das Lorbeeröl, das antibakteriell wirkt. Alle Ingredenzien werden erhitzt, gekocht, in Form gebracht und danach ein Jahr lang getrocknet, bevor sie bei uns stückweise verkauft werden.

Was ist Dein Leitsatz? Einer lautet so: Erfolg ist eine Kombination aus Visionen und Hingabe. Man muss aber auch etwas dafür tun, er kommt nicht mit dem Fallschirm vom Himmel.

Bist du in Wien angekommen? Ja, ich fühle mich hier zuhause. Ich bin gekommen, um zu bleiben. Mein Unternehmen soll von Wien aus in die Welt gehen!

Web

Nini Tschavoll
Nini schreibt, fotografiert und bloggt digital.
Mag aber auch analog noch immer.
Astrid Kuffner
Astrid ist Wienerin, Working Mum, Wählerin, wählerisch, mag Menschen, Worte und Wale.
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.