Wie Licht, Reklame und Wasser nach Wien kamen

MMag. Dr. Peter Payer Historiker - Stadtforscher

Das Nörgeln beginnt meist dort, wo man Dinge für selbstverständlich hält. In einer Stadt wie Wien, in der vieles einfach so funktioniert, lenkt Peter Payer unseren Blick gekonnt in die Geschichte.

Als Kaufhäuser, Trinkbrunnen, Straßenbeleuchtung, Kinos und Boulevards neu waren.

Er lässt Zeitgenossen zu Wort kommen und fängt die damalige Euphorie ein. Oder die reiflichen Überlegungen, die hinter Projekten standen.

Einige Beiträge liefern den freundlichen Abgesang auf Einrichtungen, die man heute für überholt hält. Die Telefonzelle etwa, das Bellaria Kino oder das Kaufhaus Leiner, vormals Warenhaus Stefan Esders.

Dabei hat MadameWien gerade zuletzt eine Telefonzelle benützt, im Funkloch unter dem Lainzer Tiergarten, um einen Treffpunkt auszumachen... Manche Erfindungen erleben auch ein Revival oder einen intensiven Aufguss: Poller, Sommerfrische, Garagen und Leuchtreklamen etwa.

Ein Buch von Stadthistoriker Peter Payer zu lesen bedeutet stets, gut unterhalten ein Stück schlauer zu werden.


Auf nach Wien. Kulturhistorische Streifzüge
von Peter Payer
Czernin
260 Seiten
23 Euro

Beitragsbild: © Nini Tschavoll

Astrid Kuffner
Astrid ist Wienerin, Working Mum, Wählerin, wählerisch, mag Menschen, Worte und Wale.
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.