Gefahren und Chancen unserer Natur

Dank einer vermaledeiten Virus-Pandemie wurde man sich hierzulande schädlicher Verhaltensweisen und fehlgeleiteter Muster schmerzlich bewusst. Unbeeindruckt vom Lockdown grünte es, brummte es, der Himmel war Kondensstreifen-frei. Es gab weniger Autoverkehr, der Tiere überfuhr und Insekten auf der Scheibe kassiert, weniger Abgase. Die Umwelt und Mitwelt erholt sich sichtlich, wenn Menschen sich wegsperren und Produktionen gedrosselt werden.

In diese Zeit, die auf den letzten Metern des Buches auch noch dezidiert angesprochen wird, fällt ein Band der Reihe „Unruhe bewahren“ aus dem Residenz Verlag. Darin kommt das Wort „Wolf“ nur zwei Mal vor. Das ist beinahe verwunderlich angesichts der Autorenschaft: Verhaltensbiologe Kurt Kotrschal, bis 2018 Professor an der Universität Wien, Leiter der Konrad Lorenz Forschungsstelle für Ethologie in Grünau und Mitgründer des Wolfsforschungszentrums, schreibt hier beinahe ausschließlich über menschliches Verhalten.

Über die Evolution, woher Ausstattung und Verhalten kommen, wohin es gehen könnte und wie wir unsere Ratio nützen könnten. Das ist wohltuend, weil es den „Krone-der-Schöpfung-macht-sich-die-Erde-Untertan“-Gestus unterminiert. Manchmal ist das anstrengend, weil man nicht wie in Vorlesung oder Vortrag die Hand heben, eine Rückfrage stellen oder das Behauptete hinterfragen kann.

Als Krisenlektüre ist das Buch nur gefestigten Naturen zu empfehlen, weil es viel um das durch den Menschen verursachte ökologische Multitrauma der Erde geht. Kotrschal geht in dem Band bis zur Empfehlung eines geeigneten politischen Systems (liberale Demokratie) für die Zukunft, betont mehrfach, wie wichtig das Aufwachsen für eine gelingende Entwicklung ist und zweifelt an den Segnungen der digitalen Durchdringung.

Er schreibt über #metoo, patriarchale Strukturen, aber auch über späte Mutterschaft und das Aufwachsen mit Natur und Tieren. Am Ende des Bandes hat er für uns einerseits ein realistisch-pessimistisches, andererseits ein ein eher optimistisches Zukunftsszenario parat. Unruhe beim Lesen garantiert. Aus den einen oder anderen Gründen.


Sind wir Menschen noch zu retten?
Gefahren und Chancen unserer Natur. Ein Plädoyer für die liberale Demokratie
von Kurt Kotrschal

Residenz Verlag
185 Seiten
20 Euro


Beitragsbild: Wikipedia/Bwag

Astrid ist Wienerin, Working Mum, Wählerin, wählerisch, mag Menschen, Worte und Wale.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kurt Kotrschal ist Verhaltensbiologe und Mitgründer des WolfScienceCenter. In seinem neuen Buch widmet er sich fast ausschließlich dem menschlichen Verhalten.

" />