Wiener Märkte

Wiens kulinarische Nahversorger erleben derzeit eine Renaissance. Die neu erwachte Lust der Wiener an ihren Märkten kommt eigentlich gar nicht überraschend: Moderne Genussmenschen kaufen am liebsten regional und saisonal ein.
Und das mit gutem Grund: über Weinberge mit U-Bahn­ Anschluss, einem höheren Weizenertrag als in den Bundesländern Salzburg, Tirol und Vorarlberg zusammen, verfügen nun einmal nicht viele andere Hauptstädte.
Den Süden der Stadt dominieren nicht nur Weingärten, sondern auch Lauch-­, Karotten-­ und Rübenfelder.
Zahlreiche Gärtnereien und Bauernhöfe mit Hühnern, Rindern und Schweinen öffnen an den Rändern Wiens ihre Tore zum Ab-Hof­-Verkauf.

Mitten in der Stadt werden Bienen gezüchtet, Biere aus alten Wiener Getreidesorten gebraut, Käselaibe gereift, Wildkräuter gesammelt und vieles mehr.
Kaufen kann man all diese Herrlichkeiten in Wiens Spezialitäten-­ und Bauernläden, vor allem aber auf den Märkten der Stadt.
Der Autor Georg Renöckl streift auf seiner Erkundungstour durch ganz Wien und besucht die kulinarischen Nahversorger in jedem der 23 Gemeindebezirke.
Ein schönes und informatives Buch. Schade nur, dass die bunten, farbenprächtigen Märkte in Schwarzweiß-Fotos dargestellt werden. Deswegen unser Tipp: Buch unter den Arm klemmen und sich von der Vielfalt der Märkte live und in Farbe überwältigen lassen !

Wiener Märkte - eine kulinarische Rundreise

Georg Renöckl
Braumüller Verlag
ISBN 978 3 99100 192 8
 240 Seiten
EUR 22,00

Madame Wien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.