Intelligenzbestie mit Persönlichkeit

Wer bei Tintenfisch nur an Calamari fritti und Frutti di mare denkt, oder sich beim Gedanken an Schleim und Saugnäpfe windet, ist vielleicht ein hoffnungsloser Fall. Alle anderen dürfen sich in Sy Montgomerys Buch „Rendezvous mit einem Oktopus“ auf eine faszinierende Entdeckungsreise machen.

Die renommierte Naturforscherin und Sachbuchautorin Sy Montgomery erzählt von ihren Begegnungen mit Athena, Octavia, Kali und Karma, allesamt Oktopusweibchen aus dem New England Aquarium in Boston, die sie kennen und lieben lernt.

Montgomery verwebt gekonnt anekdotisches und akademisches Wissen über die vielarmigen Intelligenzbestien, die Form und Farbe ändern können, drei Herzen und zwei hochentwickelte Augen haben.

Binnen kurzer Zeit ist man ebenfalls verliebt in die fremdartigen Kreaturen, die doch viel mit uns gemeinsam haben: sie langweilen sich nicht gerne, sie können manche Menschen gut schmecken und andere gar nicht, sie spielen und foppen und sie haben Persönlichkeit. Durch ihre Lebensweise sind sie schwer zu begreifen, aber Sy Montgomery beobachtet genau.

Und sie wird von den Kopffüßern ebenso genau beobachtet. Im englischen Original heißt das Buch „Soul of an Octopus“ und das trifft es ganz gut. Sie werden Tintenfische gedanklich umarmen wollen. Leider nur mit zwei Armen. Und ins Herz schließen. Leider haben Menschen nur eines.


Rendezvous mit einem Oktopus 
Extrem schlau und unglaublich empfindsam: Das erstaunliche Seelenleben der Kraken

von Sy Montgomery
mare Verlag  
336  Seiten

28,00 EUR

Astrid Kuffner
Astrid ist Wienerin, Working Mum, Wählerin, wählerisch, mag Menschen, Worte und Wale.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.