Das kolumnistische Manifest

Viele Jahre schon schreibt Axel Hacke für die „Süddeutsche Zeitung“ Kolumnen über das Große im Kleinen und das Kleine im Großen.
Im Alltag hat der Autor die gleichen Probleme wie wir alle: Beim Verhören, beim Heimwerken, beim Tippen, beim Kinder erziehen, in der Beziehung, bei den Gesetzen der Physik, der Tierwelt und der Deutschen Sprache. Seine pointierten Beschreibungen haben über Jahre unzählige Leser und Leserinnen motiviert, ihm ihre Anekdoten zur Weiterverarbeitung zu überlassen. „Das kolumnistische Manifest“ wirkt entlastend. Es zeigt, dass wir nicht allein sind mit unseren Schwächen. Bei Axel Hacke heißen sie „Die vier Hackeschen Naturkräfte“: das Vergessen, das Nicht-Kapieren, das Trotzdem Tun und das Drüber-Lachen. Eine Kolumne geht sich immer aus: Vor dem Schlafengehen, auf dem Klo, zwischen drei U-Bahn Stationen. Aber Achtung: Von Schmunzeln bis Bauchweh vor Lachen ist alles möglich.

Das kolumnistische Manifest. Das Beste aus 1001 Kolumnen
Axel Hacke
Goldmann Verlag Taschenbuch
ISBN: 978-3-442-48490-4
616 Seiten
EUR 12,40

Astrid ist Wienerin, Working Mum, Wählerin, wählerisch, mag Menschen, Worte und Wale.