Voll das Leben

Voll das Leben zwischen Poseidon, Bruck an der Laa und Fernüberwachung

Beim Poetry Slam sollte man sein Publikum tunlichst nicht langweilen, sondern die Botschaft auf den Boden bringen und den Applaus einfahren.

Seit Jahrzehnten in dieser Kunstform geschult ist Mieze Medusa, die auch in ihrem Roman „Du bist dran“ aus dem Residenzverlag nicht rumfackelt, sondern den Alltag von Felicitas (Typ Ex-Kommunardin), Agnesa (Typ Schulabbrecherin, die sich in ihrer Haut sehr unwohl fühlt) und Eduard (Typ Hacker, der über die Webcam andere Menschen ausspioniert), auf den Punkt bringt.

Sie beschreibt das Scheitern und die Erfolgserlebnisse der drei liebenswerten Außenseiter so unmittelbar und treffend, dass man einfach wissen will wie es weitergeht. Eine Zeit lang waren sie im Kino sehr aktuell: Geschichten, in denen eigenständige Charaktere einander schließlich begegnen und deren Lebenslinien elegant in einer Story münden. Auch wenn es anfangs unmöglich scheint. Diesen Zirkelschluss schafft auch Mieze Medusa mühelos. Sympathisch, sprachlich ein Genuss und mit österreichischem Lokalkolorit.

Du bist dran
von Mieze Medusa
Residenz Verlag 2021
256 Seiten
22 Euro

© Beitragsbild: Claudia Rohrauer

Madame Wien on FacebookMadame Wien on Instagram
Madame Wien
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.